Himmel
Schattenschwingen

Land


Koaden - Handelsstadt

Wappen Koaden

KoadenKoaden liegt in der Nähe des Schattengebirges. Gerade der Umgang mit Erzen und anderen Gesteinen wird hier perfektioniert und gut ein Drittel der Bevölkerung besteht aus Zwergen. Viele Zwerge aus Runkarog marschieren täglich von dort nach Koaden und zurück, um den Handel am Leben zu erhalten.

In Koaden werden die besten Waffen und Rüstungen geschmiedet, die man als Mensch erhalten kann.

Die fleißigsten und trickreichsten Händler kann man hier antreffen, denn gerade beim Handel mit Zwergen muss man großes Geschick beweisen. Auch die Technologie ist hier fast schon so weit fortgeschritten wie in der Hauptstadt und gerade auf dem Gebiet der Dampftechnologie, gibt es alle paar Tage neue Errungenschaften. Die Koadener sind ziemlich hitzeresistent und ein jeder muss mindestens einmal in seinem Leben eine gewisse Zeit lang im Bergwerk gedient haben. Nur wer mindestens ein Jahr unter Tage verbracht hat, wird als Mann oder Frau angesehen, denn in Koaden sind Frauen gleichberechtigt. Wenn es stimmt was man sich erzählt, soll es auch die Gruppierung der Sternenschmiede geben. Dieser elitäre Orden, sollte er denn wirklich existieren, versteht sich hervorragend auf die Bearbeitung von metallischen Artefakten. Angeblich sollen sich in diesem Geheimbund sowohl Zwerge, als auch Elfen, als auch Menschen befinden und schon allein diese Kombination macht die Existenz fragwürdig.

Auch die Kunst des Steinmetzes wird hier gemeistert und daher ist es nicht sehr verwunderlich, wenn man mal die dicken Mauern der Stadt durchschritten hat, dass man Gebäude mit verschiedensten Stilrichtungen sieht. In Koaden gibt es so gut wie keine sozialen Unterschiede und der oberste Steinbrecher und die oberste Steinruferin sind in erster Linie auch nur nach Außen hin die Anführer der Stadt. Nach alter Sitte ist einer der beiden immer von menschlichem Geblüte und der jeweils andere Posten von einem Zwergen oder einer Zwergin besetzt. Auf den Mauern der Stadt findet man hinter den Zinnen auch einige zwergische Kriegsmaschinen und früher waren auch immer mindestens ein Regiment Musketiere hier stationiert. Wie Land auf und Land ab jedoch mittlerweile üblich, ist die Garnison der Musketiere auch hier schon halb verfallen.

Man munkelt, dass es im Untergrund der Stadt eine Bande der wildesten Kämpfer geben solle, welche für allerlei unehrbaren Kriege angeheuert werden können. Um jedoch mit diesem Gesindel ein Abkommen abzuschließen, muss man bei deren Grubenkämpfen mitmachen und bei drei Kämpfen als Sieger hervorgehen. Dafür kann man sich dann sicher sein, die agressivsten Streiter an seiner Seite zu haben, die in Porzhia jemals gesehen wurden. Niemand konnte dies bisher bestätigen und die Ewige Wache leugnet gänzlich die Existenz dieser Untergrundbewegung.

Wer durch die Straßen Koadens läuft braucht viel Ausdauer und gute Nerven, denn man hört fast rund um die Uhr wilde Hammerschläge aus den Schmieden und es liegt immer ein gewisser Dunst über der Stadt, was für Außsenstehende beim ersten Betreten durchaus zu Beklemmungsängsten führen kann.

nach oben